Förderung

 Förderung

  Die Vermittlung von baltischen Studentinnen und Studenten als Praktikanten – vornehmlich aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften oder Technische Berufe – sieht der Förderkreis als wichtige Aufgabe an, um ihnen im Sinne der in Europa angestrebten Ausbildungsziele die Möglichkeit zu verschaffen, Fähigkeiten und Kenntnisse in deutschen Betrieben zu vertiefen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Zur Zeit arbeiten wir zusammen im Rahmen des europäischen Förderprogramms „Erasmus“ mit dem Auslandsamt der Technischen Universität Riga (RTU).

  • wir helfen bei der Bewerbung,
  • stellen den Kontakt zu den Betrieben her
  • verhandeln mit den Personalbüros in Deutschland
  • und setzen uns trotz der sehr regen Nachfrage nachhaltig dafür ein, einen Praktikumplatz für Sie als Praktikum-Bewerber zu erhalten.

Wer also von einer baltischen Universität aus eine Praktikumstelle anstrebt, sollte sich im Auslandsamt seiner Uni melden oder bei der „Brücke“ anfragen.

 Wem können wir helfen?

  Sie sollten als Studierender/de mindestens ein Bachelor-Diplom haben und den Abschluss als Master anstreben. Im Auslandsamt Ihrer Universität tragen Sie Ihre Wünsche vor und erhalten professionelle Unterstützung bei der Bewerbung, Sie erfahren, welche Voraussetzungen bei bestimmten Förderprogrammen notwendig sind und welche Förderungsbeträge zur Verfügung stehen. Das Auslandsamt nimmt mit der „Brücke“ Kontakt auf und wir besprechen die weiteren Schritte.

Natürlich helfen und informieren wir auch, wenn Sie ohne die Unterstützung durch ein Förderprogramm nach Deutschland an eine Universität oder in ein Praktikum möchten.

 Was wir für Sie tun, wenn der Praktikumplatz feststeht

  Wir betreuen Sie bei der Anreise und der Herstellung der ersten Kontakte

  • Wir helfen bei der Beschaffung von Unterkünften. Nach Möglichkeit bieten wir Ihnen kostenfreie -oder -reduzierte Unterkünfte an.
  • Helfen bei praktischen Dingen.
  • Während Ihrer Tätigkeit erkundigen wir uns, ob es möglicherweise offene Fragen gibt .
  • Auf Wunsch bieten wir Ihnen gesellschaftliche Kontakte an, damit Sie sich wohl fühlen und Freude haben an der Arbeit.
  • Auch nach Ihrer Praktikumzeit bleiben wir gern mit Ihnen im Kontakt

Die „Brücke“ hat Erfahrung mit der Vermittlung von Studentinnen und Studenten als Praktikanten. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Auslandsamt der RTU konnte ein entsprechendes System entwickelt werden, um die Chancen für Sie als Bewerber – beispielsweise in einem Interview – zu verbessern und um das „richtige“ Unternehmen herauszufinden.
Die Industrie reagiert positiv auf die gute Grundausbildung und gibt zu erkennen, dass sie bereit ist, weiterhin baltischen Studenten ein Praktikum zu ermöglichen. Den Förderkreis erreichen in der Zwischenzeit sogar Anfragen von Unternehmern, die im Baltikum Filialen haben und qualifizierten Nachwuchs suchen.

Hospitieren und „Schnuppern“ in Deutschland (vor dem Abitur)

Die Schüler/Schülerinnen der oberen Klassen laden wir zum Hospitieren an deutschen Gymnasien ein;  informative Veranstaltungsprogramme unterstützen das Erlernen und Festigen der deutschen Sprache. Alles weitere arbeitet die „Brücke“ im Einzelnen sorgfältig zusammen mit den Schulen aus.

Sobald Sie sich als Schüler/in vor dem Abitur für ein Studium in Deutschland entschieden haben, ist die „Brücke zum Baltikum“ der richtige Ansprechpartner. Sie können sich zu einem „Schnuppern“ (z.B. an der Universität Hamburg) melden, um hautnah zu erfahren, wie die Anmeldung und das Studieren hier ablaufen. Auch während Ihres Studiums in Deutschland können wir Sie betreuen.

– siehe auch unter Aktuelles.

Melden Sie sich rechtzeitig!
Nutzen Sie unsere Erfahrung —-
Sie haben Fragen? – möchten mit dem Förderkreis Kontakt aufnehmen? – klicken Sie einfach auf
„Kontakte“.

Advertisements